Interview mit den Eigentümern

Herr Hacksteiner, Sie sind seit über 20 Jahren in der Branche tätig und haben zwischen Schwaz und Imst bereits einige hundert Wohnungen gebaut und an Mieter bzw. Eigentümer übergeben. Warum entscheidet sich ein Kunde für eine Wohnung der Projekt Wohnbau?

Markus Hacksteiner:
Ich könnte jetzt sagen: weil wir sehr schöne, qualitätsvolle Wohnungen in sehr guten Lagen anbieten. Stimmt auch. Aber das wird jeder Bauträger von sich behaupten und das sehen wir als absolute Selbstverständlichkeit! Ich denke vielmehr, dass wir es schaffen, sehr schnell eine von Vertrauen getragene Beziehungsebene herzustellen. Der Kunde spürt, dass wir sehr individuell und flexibel unterwegs sind, alles aus einer Hand bieten können und ganz klar auf langfristige Partnerschaften setzen.

Beatrix Hacksteiner:
Wir behalten uns in unseren Projekten immer einen gewissen Teil der Einheiten und bleiben damit weiterhin mit an Bord. Zudem verwalten wir die Objekte selbst. Der Kunde weiß also, dass er langfristig von uns betreut wird und wir selbst großes Interesse daran haben, dass die Liegenschaft top in Schuss bleibt.

Markus Hacksteiner:
Inzwischen ist es so, dass neue Wohnungsinteressenten großteils aus der Empfehlungsschiene zu uns kommen. Begeisterte Kunden sind für uns quasi die beste Werbung!

 

Können Sie uns einen Einblick in Ihre Philosophie geben?

Beatrix Hacksteiner:
Wie viele junge Leute können sich heute eine größere Wohnung leisten? Eine Wohnung in guter Lage und mit hoher Wohnqualität? Wir sind der Meinung, es ist gerade für die Jungen äußerst schwierig geworden. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, hohe Wohnqualität leistbar zu machen. Ganz besonders liegen uns als Familienunternehmen dabei junge Familien am Herzen.

Markus Hacksteiner:
Das Geschäftsmodell eines gemeinnützigen Bauträgers bietet eine Reihe von Vorteilen, aber auch Nachteile für deren Kunden. Wir haben uns von diesen Unternehmen im Prinzip die Vorteile herausgepickt, diese noch einmal optimiert und mit den Vorteilen eines privaten Bauträgers kombiniert. Schließlich sind und bleiben wir ein Familienunternehmen. In Summe ergibt sich ein sehr attraktives Gesamtpaket für unsere Kunden, welches in dieser Form in Tirol nicht noch einmal zu finden ist.

 

Bitte schildern Sie uns in diesem Zusammenhang kurz und knapp die von Ihnen angebotene Projekt Wohnbau Finanzierung.

Markus Hacksteiner:
Der Kunde erwirbt mit verhältnismäßig geringem Kapitaleinsatz das Recht, die Wohnung in 11 Jahren zu einem schon fixierten Kaufpreis zu erwerben. Während dieser Zeit werden Mieten bezahlt, die zum Großteil auf den Kaufpreis angerechnet werden. Nach den 11 Jahren kann der Kunde entscheiden, ob er die Wohnung endgültig in sein Eigentum übernimmt.

Beatrix Hacksteiner:
Wir schöpfen dabei alle Fördermöglichkeiten und Steuervorteile aus und geben diese an die Kunden weiter. Der entscheidende Vorteil liegt neben dem geringen Kapitaleinsatz im schon fixierten Kaufpreis. Nach 11 Jahren kann die Wohnbauförderung komplett übernommen werden und der niedrige, verbleibende Betrag wird dann meistens über eine Bankfinanzierung abgedeckt. Die Wohnung kann somit auf eine Gesamtlaufzeit von bis zu 36 Jahren finanziert werden.

 

Frau Hacksteiner, Sie sind verantwortlich für die Hausverwaltung. Viele Bauträger vergeben die Hausverwaltung extern. Warum ist es Ihnen wichtig, die Häuser selbst zu verwalten?

Beatrix Hacksteiner:
Eigentümer und Mieter sehen immer verstärkt die Bruttokosten einer Wohnung im Vordergrund. Mit günstigen Betriebskosten kann man da schon einiges zum leistbaren Wohnen beitragen. Da wir es als Hausverwalter selbst in der Hand haben, die richtigen Partner auszuwählen und die Preise zu verhandeln, können wir den Eigentümern und Mietern hier ein tolles Paket bieten. In den meisten unserer Projekte sind wir ja wie schon gesagt selbst noch zu einem beträchtlichen Teil Eigentümer bzw. Vermieter. Es liegt daher in unserem ureigenen Interesse, die Betriebskosten so niedrig wie möglich zu halten und die Liegenschaft in einem permanent exzellenten Zustand zu halten. Gibt es eine bessere Garantie für unsere Kunden, dass im Bereich der Betriebskosten professionell und nachhaltig gearbeitet wird?

Markus Hacksteiner:
Du sprichst gerade auch das Thema Instandhaltung an, was ja in Summe ein nicht unbeträchtlicher Kostenfaktor bei einer Immobilie ist. Deshalb achten wir schon in der Planungs- und Bauphase auf möglichst niedrige Folge- und Wartungskosten.

Beatrix Hacksteiner:
Wir machen das jetzt doch schon einige Jahre. Und was wir dabei beobachten durften: unsere Kunden legen Wert auf Kontinuität und schätzen es, alles aus einer Hand zu bekommen. Für uns ist es deshalb undenkbar, die Hausverwaltung nicht selbst zu machen!

 

Wie sehen Sie die weitere Entwicklung im Wohnbau?

Markus Hacksteiner:
Es wird für Bauträger immer schwieriger, an gute Grundstücke zu kommen. Wir selbst profitieren hier nach wie vor von einem exzellenten Netzwerk, welches wir uns über Jahrzehnte aufgebaut haben.

Beatrix Hacksteiner:
Neben dem energiebewussten Bauen spielt die Sicherheit eine immer größere Rolle. Es geht hier um solche Themen wie Einbruch oder auch Sicherheit für Kinder. Auch das kommunikative Wohnen rückt immer mehr in den Fokus der Gesellschaft. Mit all diesen Themen beschäftigen wir uns schon intensiv in unserer Strategiearbeit.

Markus Hacksteiner:
Kurzfristig wird sich auch nichts daran ändern, dass Investoren in Richtung Immobilien flüchten. Die Immobilienpreise werden deshalb voraussichtlich noch steigen können. Da wir selbst primär auf den geförderten Wohnbau setzen, werden unsere leistbaren Wohnungen dadurch natürlich noch attraktiver. Sowohl für den Kunden mit Wohnbedarf als auch für Investoren.